Wacholderschutzgebiet Lampertstal

Das Lampertstal ist ein Nebental des Ahrtales und liegt nur etwa 7 km Ahr abwärts vom Quellort der Ahr Blankenheim. Wanderwege und Wanderpfade erschließen eines der bedeutensten Naturschutz- gebiete der Region. Mit einer Fläche von 650 ha gehört es zu den größten Naturschutzgebieten in Nordrhein-Westfalen. Die Sicherstellung als Naturschutzgebiet erfolgte bereits 1977.

Auf kleinem Raum finden sich hier verschiedenartige Biotope in einer abwechslungsreichen Landschaft.

Die Kuppen der Nordhänge tragen größtenteils Buchen- wälder entsprechend der potenziellen natürlichen Vegetation, während die Südhänge von Kieferforsten und Kalktriften mit Wacholder bedeckt sind. Hinzu kommen die botanisch und zoologisch reichhaltigen Talwiesen.

Das Naturschutzgebiet ist ein Refugium und Regenerationsraum für gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Viele der vorkommenden Arten stehen auf der sog. "roten Liste". Von April bis Oktober blühen hier die geschützte Küchenschelle, Orchideen, Enziane, Seidelbast und viele andere seltene Pflanzen.

Die botanischen und geologischen Besonderheiten und baulichen Sehenswürdigkeiten lassen das Lampertstal für jeden Besucher zu einem unvergessenen Erlebnis werden.

Das Bürger- und Verkehrsbüro bietet geführte Wanderungen durch diese einmalige Landschaft an.

Weiterführende Information zu den Besonderheiten des Lampertstals finden Sie auch auf der Homepage des Naturparks Nordeifel

Natürlich finden Sie auch die Orchidee des Jahres 2009, das "männliche Knabenkraut" im Lampertstal sowie in den Wacholderhängen rund um Alendorf.